< back
20. 11. 1997 Homepage / ZVW

Arbeit für die Hollywehr

Juchu!!! Endlich mal eine gute Nachricht in der Zeitung: Jeder Bundesbürger hat 56 000 DM auf der hohen Kante! Da muß ich doch gleich mal nachfragen, auf welcher Kante denn meine 56 000 DM liegen. Ich habe gar nicht gewußt, daß ich so reich bin. Da ich gerade vom Geld schreibe: Hier muß ich lesen, daß Deutschlands Parteien ein Gesamtvermögen von 540 Mio. DM besitzen. Das ist doch die Lösung für die Haushaltslöcher: Verkaufen wir einfach die Parteien. Nichts wird sich dadurch verändern. Außer, daß wir mehr Geld haben, natürlich. Das kann man dann für dringende Anliegen ausgeben. Zum Beispiel für Hochwasserschutz. Hoffentlich ist die Bundeswehr beim nächsten Hochwasser nicht gerade mit Dreharbeiten beschäftigt und deshalb unabkömmlich. Die Bundeswehr könnten wir eigentlich in Hollywehr umtaufen. Wenn nur ihre Filme nicht so rechtslastig wären . . . Apropos rechtslastig – Tip an die Zeitung: Bei einigen Kolumnisten würde sich ein brauner Raster im Hintergrund anbieten. Da weiß man schon vorher, was man nicht unbedingt lesen muß. Zum Schluß nochmals etwas, was mich betroffen macht: Der Erfinder des Tamagotchi ist gestorben. Hat denn der Mann keinen Reset-Knopf?

8. 10. 1997 Homepage

Kleines, dummes Ding

Jetzt reicht's aber! Genug ist gesagt und geschrieben worden über die Tamagotchis. Ich mein', wer sich so ein, auch bei bester Zuwendung nur temporär funktionierendes, billig hergestelltes Teil kauft und dann auch noch ständig darauf herumdattelt, ist doch selbst schuld. Das Geld dafür ist doch wie das Geld, welches man für Klopapier ausgibt – total für'n Arsch! Enttäuscht hat mich die Seite "nicht jugendfrei". Zuerst dachte ich, da gibt's was Schweinisches zu sehen. Ich fing schon zu sabbern an . . . dann stehen da nur so pre-pubertäre Antworten auf nie gestellte Fragen drin. Aber im ernst: War wohl 'ne gute Idee, junge Leute zum Zeitunglesen zu animieren. Und manchmal war schließlich auch etwas Ordentliches drin, wie Susanne Neibs "Laugh Parade" oder der Artikel über das Tamagotchi. Neeeeiiin – da war das Wort schon wieder! Uäh! Viel Aufregung wieder beim Politik-Teil: Endlich besinnt man sich in Bonn einmal auf wirklich Wichtiges: Die längst fällige Kleiderordnung soll kommen. Da man ja zur Zeit sonst keine anderen Probleme in diesem Land hat! Außerdem will die Regierung die Macht des bösen, blockierenden Bundesrats beschneiden. Prima Idee – als zweiten Schritt könnte man die Opposition dann gleich ganz verbieten. Und so was will demokratisch sein!? Ooooch! Jetzt ist sie diesen Sommer doch wirklich ausgefallen, die Malefiz-Veranstaltung mit Tick, Trick und Track – ach, entschuldigung, die Benefiz-Veranstaltung mit Tic Tac Toe. Haben wir da was verpaßt? Nö. Und jetzt noch was Blödes: "Peter Graf im offenen Vollzug". Klasse! Laßt ihn seine Strafe doch gleich voll im Biergarten absitzen! Wenn ich dem Fiskus eine Kleinigkeit vorenthalte, geht man mit mir bestimmt nicht so zimperlich um. Wer weiß, wer da alles Geld zugesteckt bekam – oh, jetzt hab' ich dem Deutschen Staat fast Korruption vorgeworfen. Nein, das gibt's doch hier nicht. Pfui, pfui, Maik.

6. 8. 1997 Homepage

Geldsorgen

"Bienenforscher laden zum Tag der offenen Tür" steht hier in der Zeitung. Ne, ne, laß' mal, nachher wird man da noch gestochen! Viel zu kurz kam diese Meldung: Irgendwo in Südbaden bog eine 70jährige Autofahrerin falsch ab und fuhr Grabsteine auf einem Friedhof um. Na, na – die wird's doch wohl noch erwarten können. Apropos zu kurz kommen: Da sind die deutschen Fußballfrauen Europameister geworden – und hat das überhaupt irgendjemand gemerkt? Vielleicht deshalb nicht, weil am selben Tag in Berlin die "Love Parade" war. Oder waren das die Chaos-Tage? Nein, bei den Chaos-Tagen gibt's weniger Zerstörungen und Müll, dafür mehr Verhaftungen. Der "Märkle-Skandal" – ist das die Neuinszenierung eines Mafiafilmes? Mit dem Finanzministerium als Mafia und Gerhard Mayer-Vorfelder als "Pate"? Ich denke: "Der Skandale sind genug gescheh'n, wir wollen Köpfe rollen seh'n." Immerhin werden diese Schauspieler ja auch gut bezahlt. So, wie die auf Bundesebene. Mit zuckendem Magengeschwür muß ich lesen: "Im Bundestag sitzen Spitzenverdiener." Prima, Ihr Polit-Clowns! Bedient Euch nur an meinen Steuergeldern. Wenn Ihr Euch dann alle bereichert und Geld für so wichtige Dinge wie den "Jäger 90" 'rausgeworfen habt – vielleicht bleibt dann ja noch ein bißchen für Soziales übrig. Wenn's dann nicht reicht, erhöht halt nochmal die Steuern. Schließlich könnt Ihr über Eure Bezüge selbst nach Lust und Laune bestimmen. Ein SPD-Politiker rechtfertigte sich: "Ich bin Mitglied in 66 Vereinen und zahle im Jahr 17 000 DM Mitgliedsbeiträge. Und da sagt man noch, wir verdienen zuviel!" Eieieieiei, laßt uns schnell alle zusammenlegen, daß er in noch weitere 100 Vereine eintreten kann, der blöde Hund.

19. 7. 1997 Offizielle Kolumne "Maik über uns" bei ZVW / Homepage

Da schlägt man ganz unschuldig die Zeitung auf, und schon kommt der Hammer: Beamte sollen in Zukunft 3% ihrer Bezüge für die Altersversorgung hergeben. Das ist ja wohl die Höhe. Zuerst werden sie gezwungen, den ganzen lieben langen Tag die Zeit totzuschlagen und dann müssen sie auch noch ihre Rente selbst bezahlen. Wenn das jeder müßte! Ideen haben die manchmal. Hier steht ein Aufruf der Herren Jagoda, Hundt und Blüm, man solle wieder mehr Menschen einstellen. Da gibt es doch diesen schönen Spruch: "Melden Sie offene Stellen dem Arbeitsamt." Wie muß ich mir das vorstellen? Wenn ich jetzt hinfalle und schlage mir das Knie auf, dann habe ich auch eine offene Stelle. Muß ich die dann auch dem Arbeitsamt melden? Kleben die mir ein Pflaster drauf, oder was? Da wir gerade bei Politikern waren: Wie war das? Ratsmitglieder im niederländischen Eindhoven haben sich dagegen versichert, vom Volk "die Fresse voll" zu bekommen? Machen die denn so krumme Politik, daß die das fürchten müssen? Das klingt ja wie eine Einladung, mal "schlagkräftige" Argumente gegen seine Vertreter einzusetzen. Toll!
Weniger tolles steht im Lokalteil meiner Heimatstadt Schorndorf: "Bildhauer in der Stadt" Das klingt wie eine Drohung! Ich glaube, es ist auch eine, wenn ich sehe, was da wieder überall Undefinierbares in der Landschaft herumsteht. Kunst? Da fällt mir nur eines dazu ein: "Kunst den Scheiß mal wegräumen? Der stört!"
Ein ganz anderes Ding kommt gar aus Taiwan: Dort üben Kinder das Entführtwerden für den Ernstfall. Kann man immer mal brauchen. Ich wüßte für uns auch ein paar Kurse: "Beamte üben das Arbeiten", "Politiker sagen die Wahrheit" und "Frauen fahren Auto".

12. 5. 1997 Homepage

Zuverlässige Aktenvernichtung

Seit vielen, vielen Jahren schon lese ich täglich die "Schorndorfer Nachrichten". Die Meldungen der ersten drei Seiten kotzen mich zwar schon jedesmal an, aber dann wird's doch ganz amüsant. Da lese ich doch gleich im Panorama "Schachcomputer erschlägt Weltmeister Kasparow". Oops, es hieß ja "Schachcomputer schlägt Weltmeister Kasparow". Aber auch das ist schlimm genug. Es geht weiter: "Großbrand in Plochinger Aktenvernichtungsfirma". Nun, ich denke, die Akten dort sind damit wohl wirklich zuverlässig vernichtet, aber gibt's da nicht auch billigere Methoden, wie zum Beispiel Häcksel-Maschinen? Huch, da lese ich "Bei uns liegen Sie richtig". Wird wohl keine Werbung eines Bestattungs-Unternehmens sein? Ach nein, Entwarnung: Es war die Diakoniestation Winterbach. Oder was haben wir da: "Fußgänger kontra Autofahrer" in Sulzbach. Da wurde eine Frau mitgeschleift, weil sie einen auf dem Gehweg fahrenden Autofahrer zurechtwies. Na ja, die soll so einem halt nächstes Mal gleich eins in die Fresse hauen, bevor sie noch lang herumdiskutiert. Damit sind wir beim Sport. Glückwunsch, Herr Haar. Wohl der einzige Sportreporter unter seinen lokalen Kollegen, der seinen Artikel über den VfB nicht durch die lokalpatriotische Vereinsbrille schreibt und einsieht, daß sich diese Rotzlöffel-Motzkies auf dem Platz mal verbal zurückhalten sollten. Bei HB-Männchen Klinsmanns Zwergenaufstand von München habe ich mich am Wochenende totgelacht. Übrigens weiß ich, wie der Dialog mit Trainer Trapattoni lautete: "Tutti Fressi, du miserablo Arscho di Ohri." – "No verseggelo mio, Bajazo." Der Rems-Murr-Sportteil war jedenfalls nicht so lustig. Alle Fußballer, die ich kenne, sind vom Platz geflogen. Schade. Schließlich noch etwas von unserer Landeshauptstadt: Der Streit, ob nun 1,2 Mio. oder 475 000 Besucher zum Frühlingsfest gekommen waren. Also, geht man mal von der Anzahl derer aus, die auf dem Weg dorthin überfallen wurden, stimmt wohl eher die erstere Zahl. Wie auch immer: Zeitunglesen macht spaß!

15. 4. 1997 Homepage

Techno-Discos

Warum wurde das Oz in Stuttgart zugemacht? Will man uns denn die letzte Drogen-Verkaufs-Zentrale auch noch vor der Nase schließen? Das Nexus ist zu, und vor dem Kindergarten darf man auch kein Shit mehr verkaufen. Wenn das so weitergeht, bleibt man hier noch auf seinem ganzen Scheiß sitzen. Aber jetzt mal im ernst: Wie lange soll das denn noch gehen, mit diesem Techno-Zeugs? Langsam hat man doch die Nase voll von all den Quicksilvers, DJ Dildos, Scooters, Miles' und wie die alle heißen, die eigentlich doch nur Alibi dafür sind, ordentlich Drogengeschäfte zu machen, sich mit Ecstasy vollzupumpen und das ganze auch noch cool zu finden. Liebe Kiddies, hört doch lieber mal etwas vernünftiges, wie Stefan Mross zum Beispiel. Das ist fast schon wie Milli Vanilli. Ach so, die kennt Ihr ja gar nicht. Das war eine Band aus meiner Jugend. Damals wurde noch von Hand Musik gemacht. Das konnte noch nicht jeder Depp. Und statt Ecstasy, LSD und sowas, wie wär's denn da mal mit 'nem Sanostol-Trip oder einer coolen Schnauze voll Traubenzucker?

21. 3. 1997 Homepage / ZVW

Steuerflüchtling

Huch, beinahe hätte der deutsche Fiskus jetzt auch noch den armen Boris Becker verjagt. Na sowas. Pfui, Herr Waigel, wie können Sie einem nackten Mann noch in die Tasche greifen und seine letzten Millionen abschröpfen? Frau Schreinermeisters, oder wie die heißt, muß, um der bösen Steuer zu entgehen, gar eine Briefkastenfirma (für Laien: Das ist eine Firma, die Briefkästen baut) im Ausland betreiben. Jedenfalls, wenn das so weitergeht mit den Steuerflüchtlingen, dann sind wir hier in Deutschland bald nur noch die Loser, die Armen und die Versager, die Steuern zahlen. Auch kommen viele internationale Künstler nicht mehr, weil sie unseren Theo nicht leiden mögen. Immerhin hat jetzt Michael Jackson seine letzten paar Dollar zusammengekratzt und geht doch auf Deutschland-Tournee. Wir armen, unterprivilegierten müssen doch zusammenhalten. Ja, und die Kelly Family, schließlich, kann sich nicht mal gescheite Klamotten leisten, so werden die hier ausgenommen. Ja, ja, das kann einen schon fertig machen, das ganze.

27. oder 28. 2. 1997 Homepage / ZVW

Schlagfertig

Die Deutschen können's also auch. In den letzten Monaten haben sie gezeigt, daß sie auch gute Boxer haben. Scheinbar neuester Fall: Harald Juhnke. Und da deutsche Kino-Produktionen auch gerade boomen, wie wäre es mit einem neuen "Rocky"-Film, nur diesmal auf deutsch? In den Hauptrollen wären dann Dieter Bohlen als "Bum Bum Bohlen", der singende Boxer, der schon Monate vor dem Kampf ausgiebig mit seiner Frau trainiert und vor dem Kampf mit René Weller mehr oder weniger musikalisch um die Wette trällert und Harald Juhnke als "Tequila Sunrise", der 80jährige Alkoholiker, der es nach 79 Lebertransplantationen noch einmal wissen will. Nachdem dann Tequila Sunrise mit seinem Mega-Schlager "Barfuß oder Lackschuh" auch den letzten Zuschauer vollends in Rage gebracht hat und die ersten Mundwässerchen in den Ring fliegen, geht es dann endlich los. In einer Ringpause legt sich Gaststar Mike Tyson mit dem Nummerngirl an, nachdem ihn Tequila als Sarotti-Mohr beschimpft hat, und wird daraufhin von Alfred Biolek mit dem Kochtopf erschlagen. Doch dies alles bekommt Sunrise?s Trainer Vodka Vodkarov, gespielt von Boris Jelzin, gar nicht mit, denn der hat im Vollsuff die Halle verwechselt und feuert nun versehentlich Lotti Huber beim Damen-Schlammcatchen in Castrop-Rauxel an.

28. 1. 1997 Homepage / ZVW

Fuck all

So, da haben wir ja wieder ein paar Politiker beim Herumfliegen erwischt. Na, sowas. Laßt doch die Leute hinfliegen, wo sie wollen, ist doch schließlich unser Geld. Vielleicht trete ich auch noch in die Politik ein. So ein Las-Vegas-Urlaub auf Steuerzahlerkosten stünde mir auch gut zu Gesicht. Schließlich repräsentiert man ja den Wähler. Ach so: Wann dürfen wir denn eigentlich wieder wählen? Ich freue mich schon darauf, wenn der einzige CDU-Wahlslogan wieder heißt: "Wählt die anderen nicht. Die haben rote Socken an." Hihi, wäre ja ziemlich kalt ohne Socken, zur Zeit. Der beste Wahlwerbespruch aller Zeiten war sowieso "Fuck all" von den Grauen. Schön, daß wenigstens ein paar Politiker den Zeitgeist erfaßt haben. Aber bis zur nächsten Wahl haben wir das sowieso alles schon längst wieder vergessen. Apropos vergessen: Neulich fiel sogar der Alzheimer-Kongreß aus, weil keiner der Teilnehmer sich daran erinnern konnte, wo der überhaupt stattfinden soll. Bin mal gespannt, was 1997 sonst noch alles so bringt. Wird Peter Graf Finanzminister? Wird das Porto für Briefbomben erhöht? Outet sich Feinschmecker Saddam Hussein, als Lieblingsspeise "Kurden bleu" zu haben? Oder wird Bayern nun doch eine eigene Republik und erklärt Preußen schon mal vorsorglich den Krieg?

^ up

< back