< back
30. 12. 2000 Homepage

HILFE - Da kriegt man ja Gehörgänge-Krebs!

Das kann ja wohl nicht wahr sein! Gibt es eigentlich in Deutschland noch irgend einen, der, obwohl er nicht singen kann, nicht trotzdem eine Platte aufnehmen darf? Schlimm genug, dass der Singsang von den Wichtigtuern und Vollidioten aus diversen Big Brother Containern heftigen Würgreiz auslösen. Da muss es jetzt auch noch Jenny Elvers sein! Langsam genügt es scheinbar nicht mehr, sich durch die deutsche Prominenz zu vögeln und im Playboy zu erscheinen – jetzt muss man, um medienpräsent zu sein, auch noch ... hmm ... ja, ich weiß gar nicht, wie ich das überhaupt nennen soll, von "singen" kann da ja keine Rede mehr sein. Und Zlatko, oder wie dieser Legastheniker-Proll heißt, soll Deutschland sogar beim nächsten European Song Contest vertreten. Da ist mir ja sogar Ralf Siegel lieber, und das will was heißen! Und wenn's ganz schlimm kommt, produziert Ralf Siegel vielleicht Zlatko, dann hätten wir doch ein absolut selten dämliches Traumduo. Und das Furchtbarste an allem: Es gibt auch noch genügend Menschen in Deutschland, die den ganzen Scheiß kaufen. Kann man nicht jedem, der ein solches Produkt erwirbt, automatisch gleich mit die Rechtsfähigkeit entziehen? Ihn entmündigen?

3. 11. 2000 Homepage

Ich kaufe keine Aktie Gelb

Schön blöd wenn der gewohnte Briefträger nicht mehr da ist und die Aushilfe irgendwie keinen Plan hat. Täglich quillt mein Briefkasten aus allen Nähten durch viele Briefe, die eigentlich gar nicht an mich adressiert sind. Einmal ist sogar einer für meinen Hausnachbarn dabei, dessen Briefkasten sich keine 30 cm unter meinem befindet. War wohl zuviel verlangt, den dort einzuwerfen ... Tja, nun sitz ich hier und wäge meine Möglichkeiten ab. Lass ich mich bei der Post als Endverteiler auf die Gehaltsliste setzen, werf ich den ganzen Mist einfach wieder in den Postkasten oder versuche ich, das vernünftig und persönlich zu klären? "Hmm ... da ruf ich einfach mal an", denk ich, "die Post ist ja jetzt ein kundenorientiertes Logistikunternehmen an der Börse und kein Beamtenmoloch mehr, wo niemand so richtig zuständig ist." Und so suche ich fröhlich im Telefonbuch die Servicenummer meiner zuständigen Postdirektion heraus. Eigentlich ist es ja Freitag Nachmittag, aber für ein so großes und kundenorientiertes Logistikunternehmen wird das ja kein Problem darstellen. Ich wähle die erstbeste Servicenummer. Dort sagt mir eine Stimme vom Band, ich solle es doch auf einer anderen Nummer probieren, diese wäre nicht mehr besetzt. "Okay, wähl ich eben die andere." Es klingelt ewig, um mich dann wieder zur ersten Nummer und damit zum bereits gehörten Band weiterzuleiten. Naja, es gibt ja auch noch eine bundesweite Servicenummer. Vielleicht kann mich da ja jemand verbinden. Frisch ans Werk und diese Nummer gewählt. Nach dem dreihundertachtundsechzigsten Versuch mit anschließendem Belegtzeichen keimt in mir an diesem Nachmittag so ganz langsam der Verdacht: "Ob da wohl jemand den Hörer weggelegt hat, um Feierabend, bzw. Wochenende zu machen?" Alles klar, ich warte eben bis Montag und entscheide mich solange für die Lösungsmöglichkeit B: Falsche Briefe alle wieder in den Postkasten. So, endlich Montag. Jetzt wird bei der Post ja wohl mal endlich wieder jemand arbeiten. Ich probier die erste Nummer nochmal, denn da ist ja am Freitag wenigstens noch ein Band dran gewesen. Da kommt man sich dann wenigstens nicht ganz so verarscht vor. Doch ... nun geht gleich schonmal überhaupt niemand mehr ran. Nicht mal so ein dummes Band. Ebenso auf sämtlichen anderen Nummern. Traurig lege ich den Hörer beiseite und seufze vor mich hin: "Da hat sich nix geändert. Wär ich nur Beamter geworden."
Ach ja: Mittlerweile ist die Sache geklärt und alles wieder gut. Grund dafür ist wohl ein persönliches Gespräch mit einem fähigen Postmitarbeiter vor Ort und die Rückkehr des gewohnten Briefträgers. Was bleibt ist die Erkenntnis: Vor der "Aktie Gelb" kann einem ja schon Angst und Bange werden. Ich kauf die nicht ...

28. 8. 2000 Homepage

Ostdeutschland an Österreich verschenken

Von überall schreits: Die NPD muss verboten werden. Na gut, aber dadurch wird kein Ewig-Gestriger sagen: "Ach menno, dann hab ich halt ab jetzt eine demokratische Gesinnung." Vielmehr geht ein Solcher doch zu anderen rechtsradikalen Parteien wie den Republikanern, der DVU oder der CDU. Es bringt also nichts, wenn man ein faules Blatt abschneidet, man muss das Übel an der Wurzel packen. So könnte man z. B. doch einfach Ostdeutschland an Österreich verschenken. Mal ehrlich – wer wollte denn die Wiedervereinigung außer den Rechten und ein paar Möchtegern-Demokraten? Und ein paar Rechte mehr in Österreich fallen doch auch nicht auf. Dann hätten die Deutschen wenigstens ihre niemals weiß gewesene Weste wieder etwas aufgebleicht. Obwohl – eigentlich nimmt uns international langsam sowieso keiner mehr so richtig ernst. Wie blöd muss ein Volk sein, das immer noch Parteien wählt, die sie jahrzehntelang von Kopf bis Fuß beschissen haben, die verlogen, käuflich und korrupt sind? Da kann ich ja gleich nach Südamerika gehen. Und da ist dann auch noch das Wetter besser! Ist es nicht so, dass die Demokratie in dieser Bananenrepublik Deutschland völlig versagt hat? Dass es eine Spezies gibt, die sich selbst heraussuchen kann, wieviel Geld sie dem gemeinen Volk aus der Tasche zieht und sich selbst genehmigt? Ist es nicht diese Ohnmacht, gepaart mit Existenzangst, die den Bürger in radikale Gefilde abdriften lässt? Und dann kommen noch so hirnlose Wahlslogans wie "Kinder statt Inder" oder "Lasst den Dicken am 3. Oktober sprechen" sowie diverse suggestive Volksbefragungen, mit der man in einer kleinen Kneipe in Wanne-Eickel sicherlich schnell sämtliche Insassen dazu bringt, das naheliegende Asylanten-Wohnheim anzuzünden, immer begleitet von den Worten: "Ich bin nicht ausländerfeindlich, ABER ...". Also verbietet ruhig eure NPD und wundert euch nicht, wenn die braune Scheiße dann woanders herausquillt.

29. 6. 2000 Homepage

Schläfert endlich diese Kampfkatzen ein!

Okay, wollen wir uns nicht mehr drüber streiten, WER hier eventuell WEN totgebissen hat. Da sind ein paar wirklich ganz schlimme Dinge passiert, aber was jetzt schon wieder in Deutschland los ist, ist mal wieder blinder Aktionismus mit BILD-Niveau. "Alle Kampfhunde einschläfern! Besitz strafbar machen!" Was für eine Scheiße!?!?! Vielleicht könnte man ja organisieren, dass nicht jeder Assoziale einen solchen Hund haben darf, aber was können denn da die Hunde dafür, wenn sie gequält und scharf gemacht werden? Ich kenne sogenannte "Kampfhunde", die als Familienhund mit der Hauskatze zusammen in einem Bettchen schlafen. Außerdem gab?s auch schon schwere Verletzungen durch Katzen – und keiner hat gesagt, man solle diese Kampfkatzen endlich alle einschläfern. Aber nun muss man ja wohl offensichtlich plötzlich den reinsten Hunde-Holocaust veranstalten. Gut, Holocaust ist ja eine Spezialität der Deutschen, da haben sie schon Übung drin. Man sollte auch einmal bedenken, dass nach der augenblicklichen Kampfhundbeschreibung in den Medien auch der Deutsche Schäferhund zu den Kampfhunden zählt. Soll man den auch verbieten? Dann macht unseren Polizisten schonmal klar, dass sie demnächst mit Pekinesen oder anderen Nutten-Fiffies streife laufen müssen. Vielleicht beißt ja bald mal irgendein Politiker irgendwo zu, dann haben wir endlich einen Grund, "all unsere Politiker" einzuschläfern – welch schöne Vorstellung.

21. 2. 2000 Homepage

Termingerecht pseudofröhlich

Endlich ist es wieder soweit. Millionen eigentlich verhärmter und humorloser Deutscher haben wieder einmal auf den Kalender geschaut und bemerkt, dass sie jetzt wieder lustig sein dürfen, ja müssen. Denn es ist ja Pflicht, zu dieser Zeit 'ne rote Pappnase und nen Faschingshut auf zu setzen, sich die Hucke voll zu saufen und dummes Zeug zu labern. Ganz wichtig: Und war der Witz auch noch so dumm, lachen kann man immer drum. Und wer den Kult nicht mitmacht, ist ein Miesepeter, ein Warmduscher und Bausparer. Ja, auch ich muss mich hier mal outen als humorloser Miesmacher, als verklemmter Holzklotz, der Tanzmariechen und Tätääää nicht die Bohne ab kann. Höchstens der hemmungslose, alkoholgeförderte Ex-und-hopp-Faschingssex wäre eine halbwegs sinnvolle Einrichtung. Heisa, dann wird also bald endlich wieder hintereinander her gedackelt wie blöd. Böse Zungen behaupten ja, die Polonaise sei erfunden worden von einer schwulen Pfadfindergruppe aus Wanne-Eickel. Wie dem auch sei – ich frage mich, in welcher Verkleidung all unsere Politiker diesmal wieder auf die verschiedenen Faschingsveranstaltungen gehen werden. Am besten als Kriminelle, Schwerverbrecher, Lügner und Opportunisten, denn da brauchen sie sich gar nicht mehr großartig zu verkleiden. Auf gar keinen Fall darf man sich ja zu dieser Jahreszeit im Rheinland sehen lassen. Die verwandeln sich da alle zu verzwungen gutgelaunten Schunkel-Monstern, so nett sie auch sonst vielleicht sind. Ich fürchte, ich werde mich demnächst verdrücken und Winterschlaf halten müssen, bis all die termingerecht pseudolustigen Dumpfbacken wieder eingesperrt und sicher verwahrt sind.

28. 1. 2000 Homepage

Kinderschokolade

Was gibt es jetzt nicht alles aus der Ferrero Schokoladenfabrik für Kinder? Nach der althergebrachten Kinderschokolade, dem Kinderriegel, der Kinderüberraschung, für deren Bastel-Inhalt manchmal sogar erwachsene Diplom-Ingenieure zu blöd sind, Kinder Country, für die extra die Cerealien erfunden wurden, Kinder Pingui, für deren Werbung die wohl doofsten Kinder ausgebuddelt werden, und den Kinder Schokobons, die angeblich nix verschmieren können (tja, entweder kann man essen, oder man kann's nicht) gibt's jetzt endlich auch Kinder Bueno. Darauf hat die Welt gewartet, dass die Ferrero-Teppichrattenkollektion wieder mal erweitert wird. Würde man mich nach neuen Ideen in dieser Sache fragen, so würde ich die "Kinder Krankheit" erfinden, die dann Happy Hepatitis-Bakterien in jedem siebten Riegel hat. Das wäre doch mal innovativ! Oder wie wärs mit Kinder Toblerone - fürs allererste Gaumen- und Zahnfleischbluten? Damit man auch gleich auf diesen "Geschmack" kommt. Ich zieh mir jetzt erst mal das neue Kinder Bueno rein. Mal sehen, wie's schmeckt.

22. 1. 2000 Homepage / ZVW

Italienische Verhältnisse

Bei einer Fahrt durchs Remstal fällt einem doch immer mehr auf, wie arbeitslose Künstler ihren Sondermüll für teures Geld an verschiedene Städte und Gemeinden verramschen, und diese den Schrott dann auch noch aufstellen. Dann sagt der Künstler: "Also, das stellt jetzt dies und das dar." Aha, toll! Vielleicht fehlt mir da ja so ein bisschen der intellektuelle Zugang, aber ich find's einfach nur peinlich. Könnte man nicht für jedes dieser komischen Gebilde lieber einen Baum pflanzen? Vielleicht sollte die CDU mal dagegen eine Unterschriftenaktion starten. Das machen die doch sonst auch wegen jedem Scheiß. Ist klar, die können sich das mit all ihren geheimen Geldwäsche-Konten auch leisten. Sind ja geradezu mafiöse Zustände bei denen, und der Altkanzler ist der Pate persönlich. Würde man das ganze Schmierentheater mit "italienischen Verhältnissen" titulieren, täte man den Italienern wohl noch Unrecht. Aber was vergisst der Wähler nicht alles? Schade, aber den Spritpreis vergisst er nicht. Das ist dann dumm für Rot-Grün. Und die Ölmultis lachen sich ins Fäustchen, weil sie darauf ja nur gewartet haben, auch nochmal kräftig Reibach zu machen, während die Schuld für die Verteuerung auf andere geschoben werden kann. Tja, in Zukunft muss ich wohl meine Anderkonten anzapfen, um mir die Fahrt mit meinem Auto durchs Remstal überhaupt noch leisten zu können.
Und dann war da noch der Mann in Wiesbaden, der wegen 80 Kilo Übergewicht nicht ins Beamtenverhältnis übernommen wurde. Er sei u. a. wegen seiner tagsüber auftretenden starken Schlafneigung nicht geeignet. Also, ich finde, gerade das macht ihn doch zum perfekten Beamten. Ich weiß gar nicht, was die haben. Soll der etwa auch noch arbeitsgeil, ausgeschlafen oder gar freundlich sein? Ich bin schockiert!

^ up

< back